8 – Abguss-Sammlung – Haris Epaminonda

Station 8 Abguss-Sammlung Abguss-Sammlung / Haris Epaminonda Haris Epaminonda

Haris
Epaminonda
Haris
Epaminonda
Haris
Epaminonda
Haris
Epaminonda

Audio Hörbeitrag

AudioguideAudioguide 2:10 min Selected language is English. Audio recording is availaible in English only Ausgewählte Sprache ist Deutsch. Hörbeitrag ist  nur in Englisch verfügbar.
Haris Epaminonda’s film “Chimera” (2019), screened at Abguss- Sammlung Antiker Plastik, is an experimental audiovisual travelogue that meditates on time, place and memory.

Station-Info

OPENING HOURS
Fri–Sat: 2–5pm
DURATION
10 July–22 August 2021
ADDRESS
Schloßstraße 69 b, 14059 Berlin

Stations-Info

ÖFFUNGSZEITEN
Fr–Sa: 14–17 Uhr
LAUFZEIT
10. Juli–22. August 2021
ADRESSE
Schloßstraße 69 b, 14059 Berlin

Artwork Chimera

Haris Epaminonda’s film “Chimera” (2019), screened at Abguss- Sammlung Antiker Plastik, is an experimental audiovisual travelogue that meditates on time, place and memory. The starting point for the piece is Super 8mm video footage, shot in and around the California desert in 2014, which was mostly damaged during development. Using this rescued material, together with shots taken on different travels, Epaminonda’s work oscillates between reality and fantasy, nature and culture, light and darkness. In Greek mythology, Chimera is a female fire-breathing hybrid monster, with the head of a lion, the body of a goat and a serpent for a tail. The ambient electronic score of the film was composed and created by the sound and performance artist Kelly Jayne Jones.

Kunstwerk Chimera

Haris Epaminondas Film »Chimera« (2019), der in der Abguss-Sammlung Antiker Plastik gezeigt wird, ist ein experimenteller audiovisueller Reisebericht. Ausgangspunkt für das Werk ist Super 8 Videomaterial, das 2014 in und um die kalifornische Wüste gedreht und während der Entwicklung größtenteils beschädigt wurde. Unter Verwendung des geretteten Filmmaterials, zusammen mit Aufnahmen, die auf verschiedenen Reisen entstanden sind, oszilliert Epaminondas Arbeit zwischen Realität und Fantasie, Natur und Kultur, Licht und Dunkelheit. In der griechischen Mythologie ist Chimera ein weibliches, feuerspeiendes Hybridwesen, mit dem Kopf eines Löwen, dem Körper einer Ziege und einer Schlange als Schwanz. Der elektronische Ambient-Score des Films wurde von der Sound- und Performance-Künstlerin Kelly Jayne Jones komponiert.

Location Abguss-Sammlung Antiker Plastik

The Abguss-Sammlung in Charlottenburg opened in 1988, but its history goes way back. Berlin’s first collection of ancient casts was established at the Academy of Arts under Frederick III – future King Frederick I of Prussia – in 1696. Transferred from museums to universities in the 19th century, the collection was largely damaged and destroyed during World War II and its reconstruction only began in 1978. Today, the collection consists of approximately 2,100 objects, casts of Greek and Roman sculptures, from the Cycladic culture of the 3rd millennium BC to the sculpture of the Roman and Byzantine empires until about 500 AD.

Ort Abguss-Sammlung Antiker Plastik

Die Abguss-Sammlung in Charlottenburg wurde 1988 eröffnet, doch ihre Geschichte reicht weit zurück. Berlins erste Sammlung antiker Abgüsse wurde 1696 an der Akademie der Künste unter Friedrich III. – dem späteren König Friedrich I. von Preußen – angelegt. Im 19. Jahrhundert aus den Museen in die Universitäten verlagert, wurde die Sammlung im Zweiten Weltkrieg weitgehend beschädigt und zerstört, ihr Wiederaufbau begann erst 1978. Heute besteht die Sammlung aus ca. 2.100 Objekten und Abgüssen griechischer und römischer Skulpturen, die von der Kykladenkultur des 3. Jahrtausends v. Chr. bis zur Skulptur des Römischen und Byzantinischen Reiches bis etwa 500 n. Chr. reicht.

Artist Haris Epaminonda

Haris Epaminonda (*1980, Cyprus) uses existing materials such as photographs sourced from books and found objects, sculpture, text and collage, assembled and combined with structures and supports she has designed herself. Her installations conjure up visual puzzles that suggest a multitude of meanings. Epaminonda’s visual language oft en tends to abstraction, evoking mysterious atmospheres that defy precise classification. She was awarded the Silver Lion at the 58th Venice Biennale (2019).

Künstler Haris Epaminonda

Haris Epaminonda (*1980, Zypern) verwendet vorhandene Materialien wie Fotografien aus Büchern und gefundene Objekte, Skulpturen, Texte und Collagen, die sie mit selbst entworfenen Strukturen und Trägern montiert und kombiniert. Ihre Installationen beschwören visuelle Verwirrungen herauf, die eine Vielzahl von Bedeutungen suggerieren. Epaminondas Bildsprache tendiert oft zur Abstraktion und evoziert geheimnisvolle Atmosphären, die sich einer genauen Klassifizierung entziehen. Sie wurde auf der 58. Venedig Biennale (2019) mit dem Silbernen Löwen ausgezeichnet.